X
Ihre angeforderten Muster
Ihre Auswahl:
logo Showa
Neuigkeiten & Veranstaltungen
Neuigkeiten
Veranstaltungen
 
Neuigkeiten

SHOWA®-Schutz vor dem Coronavirus

02/03/2020
 SHOWA®-Schutz vor dem Coronavirus

Angesichts des Ausbruchs und der schnellen Übertragungsraten des „Wuhan“-Coronavirus, der von Weltgesundheitsorganisation (WHO) die offizielle Bezeichnung COVID-19 erhielt, gingen bei SHOWA zahlreiche technische Anfragen zu dem Virus ein. Als Hersteller von Schutzhandschuhen ist es unser Auftrag, zu informieren, zu unterrichten und zu schützen. Unser Angebot umfasst jahrzehntelange Erfahrung in Sachen Handschutz, Forschung und Innovation, und erfüllt die Anforderungen an persönliche Schutzausrüstungen (PSA) zahlreicher Branchen weltweit.

Was ist COVID-19?

COVID-19 hatte seinen Ausgangspunkt im Jahr 2019 in der Provinz Hubei in China und hat sich bis Ende Februar 2020 durch direkten Kontakt von Mensch zu Mensch schnell in 86 benachbarte Länder ausgebreitet und macht weiter Schlagzeilen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Ausbruch als „internationalen Gesundheitsnotstand“ bezeichnet und damit die schwerwiegenden Auswirkungen des Virus unterstrichen.

COVID-19 – Zahlen und Übertragungsweise

Gemäß dem neuesten Situationsbericht der WHO vom 1. März 2020 gibt es weltweit 95.748 bestätigte Fälle, wobei China den größten Anteil mit bislang insgesamt 80.411 Erkrankten und 2.902 Toten verzeichnet. Außerhalb Chinas gibt es 15.377 bestätigte Fälle und 384 Tote in insgesamt 86 Ländern und die Zahlen nehmen täglich zu.

 

Aufgrund der Masseninfizierungen suchen viele Menschen nach Schutzmöglichkeiten für ihr Alltagsleben. Laut Europäischem Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) wird COVID-19 durch Tröpfcheninfektion übertragen, also durch Aerosol-Tröpfchen, die von infizierten Personen beim Husten oder Nießen ausgestoßen werden. Alle Personen und Gegenstände in einem Umfeld von 1,8 Meter können so kontaminiert werden. Dies umfasst auch Oberflächen wie Theken, Türgriffe, Geländer und natürlich Menschen. Das Virus kann laut ECDC auf Oberflächen mehrere Stunden lang überleben. Personen können das Virus von einem Ort an einen anderen transportieren. Diese Übertragung trägt sowohl zur lokalen als auch internationalen Ausbreitung des Virus bei. Zudem sind die allgemeinen Viruseigenschaften sehr unterschiedlich, dass eine infizierte Person nicht unbedingt die Symptome der Krankheit aufweisen muss. Die Inkubationszeit für COVID-19 beträgt laut ECDC 2–14 Tage.

Schutz und Prävention
Schutz und Prävention

Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation betonen die Bedeutung der Prävention durch das regelmäßige Händewaschen mit Seife und Wasser. Alkoholbasierte Handdesinfektionsmittel sind eine geeignete zweite Möglichkeit anstelle von Seife und Wasser. Um die Ausbreitung eines Bakteriums oder Virus, einschließlich des Coronavirus, möglichst gering zu halten, sollten Sie stets nur in Ihre Armbeuge Husten oder nießen und auch andere dazu auffordern, sich entsprechend zu verhalten. Zu weiteren Vorsichtsmaßnahmen zählen die Vermeidung des Kontakts mit Augen, Nase und Mund und das Einhalten sozialer Distanz. Eine weitere Schutzmöglichkeit ist das Tragen von virusresistenten Einmalhandschuhen.

 

Arbeitnehmer, die von solchen Produkten profitieren können, umfassen medizinisches Personal, Labortechniker, Küchenpersonal, Rettungsdienste, Flughafen-Sicherheitspersonal, Militärangehörige, Postmitarbeiter, Strafverfolgungspersonal und dergleichen.

Stellt SHOWA Handschuhe her, die mich vor COVID-19 schützen?

Es ist allgemein bekannt, dass Handschuhe eine zusätzliche Barriere bilden, die Mikroorganismen nicht durchbrechen können, und somit Schutz bieten. Deutlich weniger bekannt ist, dass nicht alle Schutzhandschuhe gleich sind und somit auch nicht gleichermaßen geeignet sind, Krankheitserreger zu bekämpfen. Die virus- und bakterienresistenten Handschuhe von SHOWA schützen nachweislich vor der Übertragung von Krankheitserregern, einschließlich chemischer, fungizider, bakterieller, viraler und Körperflüssigkeiten. SHOWA-Schutzhandschuhe agieren letztendlich als eine zweite schützende Hautschicht.

 

Im Jahr 1991 entwickelte Best Manufacturing (von SHOWA 2007 übernommen) den ersten Nitril-Einmalhandschuh für Personen mit bekannten und unbekannten Latexallergien. Die innovative Low-Modulus-Formel bietet dasselbe Tragegefühl und dieselbe Passform wie Handschuhe aus Naturlatex. Zudem ist Nitril hinsichtlich Schutz und Haltbarkeit eine hervorragende allergenfreie Alternative zu Latex. Als PSA-Markenhersteller setzt sich SHOWA für die Harmonie zwischen Mensch und Umwelt ein und entwickelt verantwortungsbewusst neuartige nachhaltige Lösungen zum Schutz von Mensch und Erde.

Wo finde ich virusresistente Schutzhandschuhe?

Seit Jahrzehnten hält SHOWA die höchsten Standards für den Handschutz in puncto Qualität, Sicherheit und Innovation ein. Das SHOWA-Forschungs- und Entwicklungsteam verweist mit Stolz auf die Entwicklung einer Vielzahl von Einweg-Schutzhandschuhen, die vor Viren wie dem Coronavirus schützen. Zu diesen Produkten zählen 6110PF, 6112PF, 7502PF, 7500PF, C9905PF, 7570 und die Cobalt Blue-Produktreihe. Außerdem bietet SHOWA wiederverwendbare virusresistente Schutzhandschuhe an, die auch Schutz vor aggressiven Chemikalien bieten, wie 708, 874/874R, 878/878R, 890, und 892.

Alle diese Handschuhe sind gemäß EN ISO 374-5:2016 für den Schutz vor Viren, Bakterien und Pilzen zugelassen.

 

Alle genannten SHOWA-Schutzhandschuhe werden in unseren zu 100 % unternehmenseigenen Werken in Malaysia und den USA unter strengen begleitenden Qualitätskontrollen hergestellt. 

 

Um weitere Informationen zum Handschutz vor dem Coronavirus oder anderen Risiken zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren lokalen SHOWA-Außendienst oder senden Sie eine E-Mail an info@showagroup.eu.

Mit dem weiteren Besuch auf der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen die am besten geeigneten Dienste und Angebote zu empfehlen. Für mehr Details, lesen Sie unsere Cookie-Richtlinie.
Klicken Sie hier und stimmen Sie zu