X
Ihre angeforderten Muster
Ihre Auswahl:
logo Showa
Neuigkeiten & Veranstaltungen
Neuigkeiten
Veranstaltungen
 
Neuigkeiten

SHOWA erweitert Produktionsstätte für Handschuhe in Alabama

22/07/2020
SHOWA erweitert Produktionsstätte für Handschuhe in Alabama

SHOWA und CABVI antworten mit erster Produktions- und -Vertriebsvereinbarung auf den kritischen Bedarf an PSA-Handschuhen durch die Covid-19-Pandemie in den USA

SHOWA, der einzige inländische Hersteller von PSA-Einmalhandschuhen aus Nitril, verringert mit der Kapazitätserweiterung seiner Produktionsstätte in Alabama die Abhängigkeit der USA von ausländischen Lieferanten

Menlo, GA, und Utica, NY, 22. Juli 2020 - SHOWA®, ein vollständig integrierter Hersteller von Schutzhandschuhen für Industrie und Haushalt, und der Geschäftsbereich Fertigung des zentralen Verbands für Blinde und Sehbehinderte CABVI (Central Association for the Blind and Visually Impaired) haben eine strategische Partnerschaft gegründet, um den durch die Covid-19-Pandemie bedingten aktuellen und künftigen kritischen Bedarf an PSA-Handschuhen in den Vereinigten Staaten von Amerika zu decken.

 

In den USA muss nach wie vor stark mit einem sprunghaften Anstieg der Nachfrage nach persönlicher Schutzausrüstung (PSA) gerechnet werden, da die Zahl der Covid-19-Fälle in mehreren Bundesstaaten weiterhin schnell steigt und im Herbst eine „zweite Welle“ der Pandemie befürchtet wird. Nicht nur werden weniger als die Hälfte aller PSA in Nordamerika hergestellt, sondern mehr als 95 % der PSA-Handschuhe werden derzeit in Asien (vor allem in China, Malaysia, Indonesien und Thailand) gefertigt, was bedeutet, dass die USA ausländischen Produktionsunterbrechungen ausgesetzt sind. 

 

SHOWA ist derzeit der einzige US-Hersteller von PSA-Einmalhandschuhen aus Nitril, auf die sich die in der vordersten Linie stehenden Beschäftigten in Industrie, Dienstleistungsbetrieben, im Transport, Gesundheitswesen und in Behörden verlassen. Ende 2019 hat SHOWA intensiv in seine Produktionsstätte für Handschuhe in Fayette, Alabama, investiert und verfügt nun über die Produktionskapazität, um den Bedarf an Nitril-Handschuhen für 5 Jahre zu decken.

Die aktuelle und künftige Nachfrage nach in Amerika hergestellten PSA-Handschuhen zu erfüllen, ist eine Frage der nationalen Sicherheit und unsere strategische Partnerschaft mit CABVI bekräftigt unsere Mission, Organisationen zu unterstützen, deren Mitarbeiter in der vordersten Linie stehen und die erste und letzte Verteidigungslinie gegen die Covid-19-Pandemie sind“, so Richard Heppell, COO Amerika, Ozeanien und EMEA bei SHOWA. „Gleichzeitig bedeutet die strategische Erweiterung unserer Produktionsstätte im vergangenen Jahr, dass wir verfügbare Kapazitäten haben, um Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden mit in den USA hergestellten, hochwertigen und bewährten Nitrilhandschuhen zu versorgen.

 

Ed Welsh, Präsident und CEO von CABVI, fügt hinzu: „Fast die Hälfte unserer Mitarbeiter sind blind oder sehbehindert. Diese traditionell benachteiligte Gruppe von Arbeitskräften wurde von den wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie besonders hart getroffen. Unsere Partnerschaft mit SHOWA und unsere Regierungsverträge im Rahmen des AbilityOne®-Programms dienen einem doppelten Zweck: Zum einen können wir die Bemühungen unserer Kunden unterstützen, um die Gesundheit der in vorderster Linie stehenden Beschäftigten und der Bürger zu schützen. Zum anderen gewährleisten wir durch die Verpackung und den Vertrieb der von uns verkauften SHOWA-Handschuhe den Schutz und die Schaffung von Arbeitsplätzen in unseren Gemeinden.

Wichtige Fakten zur SHOWA-Produktionsstätte in Alabama:
  • Produktionskapazität für 4 Millionen Stück PSA-Handschuhe pro Woche - heute. Investitionen in zusätzliche Produktionslinien und Innovationen ermöglichen SHOWA mit einer Produktion von weiteren 16 Millionen Stück pro Woche den Lieferbedarf an PSA-Handschuhen für 5 Jahre sicherzustellen.
  • Die ersten biologisch abbaubaren Nitrilhandschuhe der Industrie. SHOWAs revolutionäre Eco Best Technology®(EBT) leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und hat sich während der Pandemie als noch entscheidender erwiesen, da jedes Jahr 150 Milliarden Paar Handschuhe produziert werden, während schätzungsweise 100 Milliarden Paar Handschuhe jährlich weggeworfen werden.
  • Schaffung von Arbeitsplätzen in Alabama. SHOWA beschäftigt derzeit mehr als 400 Mitarbeiter in den USA und plant, die Zahl der Beschäftigten in den kommenden Monaten deutlich zu steigern.

 

Um mehr darüber zu erfahren, wie SHOWA Ihren Bedarf an PSA-Handschuhen im Rahmen der Covid-19-Pandemie mit in den USA hergestellten und vertriebenen Handschuhen erfüllen kann, besuchen Sie die SHOWA-Produktseite Made in America.

Über SHOWA

Der Name SHOWA steht für ein Höchstmaß an Handschutz und Innovation. Wir leisten Pionierarbeit mit revolutionärer Technologie und produzieren über 1.800 Handschuhmodelle, von denen jedes einzelne sorgfältig konzipiert wurde, um den perfekten Schutz für die jeweilige Aufgabe zu bieten. Mit 58 Patenten und mehr als 100 Forschern und Entwicklern, die sich engagieren, um unser Bestes noch besser zu machen, bahnen wir unserer Branche einen Weg, ohne je etwas zu kopieren. SHOWAs beispiellose Qualität wird durch eine hundertprozentig integrierte Fertigung erreicht, die uns die vollständige Kontrolle in jeder Phase der Entwicklung und Produktion ermöglicht. Unsere Handschuhe werden bis hin zur einzelnen Faser besser konzipiert, um mehr zu leisten und arbeitenden Händen neue Potenziale zu eröffnen.

Über CABVI

Der zentrale Verband für Blinde und Sehbehinderte CABVI (Central Association for the Blind and Visually Impaired) ist ein soziales Unternehmen, das 1929 von engagierten Bürgern in Utica, N. Y., gegründet wurde, die die Notwendigkeit erkannten, blinde und sehbehinderte Menschen mit Leistungen und Arbeitsplätzen zu unterstützen. CABVI betreut mehr als 1.800 blinde oder sehbehinderte Menschen aller Altersgruppen in der Regel kostenlos in acht Bezirken der Region Central New Yorks. CABVI bietet Beschäftigungsmöglichkeiten und eine Vielzahl von Leistungen zur visuellen Rehabilitation, darunter Untersuchungen bei Sehschwäche, visuelle Rehabilitationstherapie, Orientierung und Mobilität, Unterweisung in der Anwendung technologischer Hilfsmittel, Qualifizierungscoaching, adaptive Freizeitgestaltung und Sport sowie Sozialarbeit.

Mit dem weiteren Besuch auf der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen die am besten geeigneten Dienste und Angebote zu empfehlen. Für mehr Details, lesen Sie unsere Cookie-Richtlinie.
Klicken Sie hier und stimmen Sie zu